"Erhöhung" der Miete in einer WG zulässig?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • "Erhöhung" der Miete in einer WG zulässig?

      Guten Tag,


      ich habe eine Frage zu einem Mietverhältnis einer Wohngemeinschaft und der Höhe der Miete.
      Wir sind eine Wohngemeinschaft mit 5 Personen. Zwei davon (Person A und B) mieten die Wohnung bei einer Immobiliengesellschaft und die anderen 3 (Personen C, D und E) haben Untermietverträge bei Person A und B (das ist selbstverständlich auch im Hauptmietvertrag genehmigt).


      Nun wohnt Person A schon mehrere Jahre in dieser Wohngemeinschaft und hat folgendes beobachtet: Wenn der zweite Hauptmieter (Person B) auszieht, wird jedes Mal ein neuer Vertrag zwischen dem Vermieter und den Hauptmietern A und (jetzt) F geschlossen. Dabei wurde jedes Mal die Miete "erhöht". Bisher sind wir davon ausgegangen, dass eine solche Anpassung der (Kalt)Miete nach oben (auch in sehr kurzem Abstand zu einer "normalen" Erhöhung während eines laufenden Vertrages kurz vor dem Wechsel) zulässig ist, weil es ja eigentlich keine Erhöhung, sondern ein komplett neuer Vertrag ist. Für die Personen A, C, D und E fühlt es sich aber natürlich trotzdem wie eine Erhöhung an, weil sie ja einfach dort wohnen bleiben und sich sonst nichts ändert.


      Nun steht wieder der Auszug eines der beiden Hauptmieter an. Daher meine Frage: Ist es zulässig, dass mit einem neuen Vertrag die Miete wieder nach oben angepasst werden wird? Oder haben wir eine Möglichkeit, dem entgegenzuwirken? Eventuell den Vertrag für eine neue zweite Person umschreiben zu lassen anstatt dass beide Hauptmieter kündigen und ein ganz neuer Vertrag aufgesetzt wird? Oder nur der Ausziehende kündigt und Person A verbleibt alleine im alten Vertrag etc.?


      Ich würde mich sehr freuen, wenn mir jemand sagen könnten, ob wir da eine Möglichkeit haben.


      Vielen herzlichen Dank dafür und beste Grüße