• Telefonische Beratung

    (0345) 29 26 72 02

Wie funktioniert online-anwalt.org ?

Um Ihnen den Zugang zu qualifiziertem Rechtsrat so leicht wie möglich zu machen, ist die unsere Online Rechtsberatung einfach konzipiert:

Sie müssen lediglich Ihre Frage in das bereitgestellte Textfeld eingeben. Bitte schildern Sie möglichst umfassend die Fakten Ihres Anliegens. Optional können Sie zugehörige Dokumente wie Bescheide oder Schriftsätze im PDF Format hochladen.

Im Anschluss wird Ihre Frage und die hochgeladenen Dokumente gesichert durch TLS Verschlüsselung an unsere Kanzlei übermittelt und dort durch einen quaifizierten Rechtsanwalt geprüft und beantwortet.

Hinweise zur Mandatsbearbeitung

Wir sind berufsrechtlich verpflichtet, Sie drauf hinzuweisen, dass sich die Gebühren gem. § 49 b Abs. 5 BRAO nach einem Gegenstandswert richten und gesetzliche Gebühren nach dem Rechtsanwaltsvergütungsgesetz entstehen, soweit keine Honorarvereinbarung getroffen wurde. Zu Beginn des Auftragsverhältnisses kann der Gegenstandswert nur geschätzt werden. Eine zutreffende Bestimmung des Gegenstandswertes kann erst nach Abschluss der Angelegenheit erfolgen.

Wenn Sie eine Rechtsschutz-Versicherung haben, teilen Sie uns bitte den Namen des Versicherers und die Versciherungsnummer mit. Falls Sie die Daten gerade nicht zur Hand haben, können Sie diese später ergänzen.

Beim zuständigen Amtsgericht können Sie Beratungshilfe beantragen, wenn Sie auf Grund Ihrer persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse die erforderlichen Mittel nicht aufbringen können, Ihnen keine anderen Möglichkeiten zur Verfügung stehen und die Wahrnehmung der Rechte nicht mutwillig ist. In diesem Fall müssen Sie Beratungshilfe beim Amtsgericht beantragen und den Bewilligungsbescheid an uns übergeben.

Für die Kosten einer Erstberatung bei uns fällt nach § 34 Rechtsanwaltsvergütungsgesetz (RVG) eine sog. Erstberatungsgebühr an. Wenn Sie Verbraucher sind, ist die Erstberatungsgebühr für die Beratung auf 190,- EUR bzw. für die Ausarbeitung eines schriftlichen Gutachtens auf jeweils höchstens 250,- EUR jeweils zuzüglich Umsatzsteuer beschränkt. Dazu kommt noch eine Entgeltpauschale in Höhe von bis zu 20,- EUR für Post- und Telekommunikationsdienstleistungen zuzüglich Umsatzsteuer. Werden wir über die Erstberatung hinaus weiter für Sie tätig (z.B. Schriftverkehr mit Dritten statt, Überprüfung von Unterlagen), so fallen hierfür weitere Gebühren nach der Gebührentabelle des RVG an oder es wird alternativ eine individuelle Vergütungsvereinbarung abgesprochen. Diese weiteren Tätigkeiten sind nicht von der Erstberatungsgebühr umfasst. Allerdings wird die Erstberatungsgebühr auf die weiteren Gebühren angerechnet, sofern nichts anderes vereinbart wird.

Soweit Sie uns eine E-Mail-Adresse mitteilen, willigen Sie ein, dass wir Ihnen ohne Einschränkungen per E-Mail mandatsbezogene Informationen zusenden. Bei unverschlüsselten E-Mails ist nur eingeschränkte Vertraulichkeit gewährleistet.

Unsere im Rahmen der Mandatsbearbeitung zu leistende Rechtsberatung bezieht sich ausschließlich auf das Recht der Bundesrepublik Deutschland.